Inhaltsverzeichnis Heft 3/2018

  

  3     Porträt: Beherzter Einsatz für Zoo, Natur und Umwelt

  7     Schule: Wirtschaftsfrühstück an der Kantonsschule      

         Hottingen

  9     Kursprogramm November 2018 bis Januar 2019

13     Schule: Homecoming Day der Kantonsschule Hottingen

15     Schule: Schule ade - gut gerüstet in die Zukunft

16     Bücher: Palette der Gefühle

17     Kolumne: Was Sie und ich nicht wissen wollen

18     Piazza

20     Dies und das: Abschiedsworte des Prorektors Hans Suter

                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Schule und Leben 3/2018

Zeitschrift des Vereins Ehemaliger der Kantonsschule Hottingen Zürich

  

Verena Stauffacher

 

Liebe Leserinnen und Leser


Wer durch die Masoala-Halle im Zürcher Zoo spaziert, wandelt auf Pfaden, die Martin Bauert (E 1980) kennt wie seine Hosentasche. Vor 16 Jahren hatte er die Aufgabe übernommen, ein Stück des madagassischen Regenwalds nach Zürich zu «verpflanzen», heute ist der Biologe als Leitender Kurator unter anderem verantwortlich für die vielfältigen und zahlreichen Naturschutzprojekte, die der Zoo Zürich in verschiedenen Gegenden der Welt verfolgt. Seinen Weg vom einstigen Hottinger Kantischüler zum Mann, der das Gesicht des heutigen Zoos massgeblich mitprägt, schildert das Porträt ab S. 3.


Auch Martin Bauerts Chef, Zoodirektor Alex Rübel, fand den Weg in die KSH, allerdings nicht bereits als Schüler, sondern kürzlich als Referent am jährlichen Wirtschaftsfrühstück der Schule. Wie er seit 25 Jahren dafür sorgt, dass der Zoo Zürich nicht einfach lebende Tiere «ausstellt», sondern gemeinnütziges Unternehmen, Kulturinstitution und Naturschutzzentrum in einem ist, erhellt der Bericht ab S. 7.


Erneut hat unser Kursteam Mittel und Wege gefunden, um für Sie ein abwechslungsreiches Programm aus Exkursionen, Vorträgen, Besichtigungen und Reisen zusammenzustellen. Wählen Sie auf den Seiten 9 bis 12 aus, was Sie «gluschtet», und machen Sie sich sogleich auf dem Weg zum Briefkasten oder zum Computer, um Ihre Anmeldung abzuschicken!


Weit über 400 ehemalige Absolventinnen und Absolventen der KSH haben den Weg zum Gottfried-Keller-Schulhaus unter die Füsse und Räder genommen, um anlässlich des erstmals durchgeführten Homecoming Day für einen Abend an ihre ehemalige Schule zurückzukehren. Einige Impressionen vom überaus gelungenen Anlass finden Sie ab S. 13.


Auf neue Studien- oder Berufswege begeben sich die Ex-Schülerinnen und -Schüler, die vor den Sommerferien ihre Hottinger-Zeit erfolgreich beendet haben. Im Bericht auf S. 15 erfahren Sie unter anderem, wer von ihnen anlässlich der Abschlussfeiern die Prämien für die besten Leistungen entgegennehmen durfte. Wir vom VEKHZ gratulieren und heissen die jüngsten Ehemaligen willkommen in unseren Reihen.


Dass die Wege zum Glück verschlungen sein können, belegen die von Barbara BernathFrei auf S. 16 vorgestellten Bücher. Wer sich auf ihre empfohlene Palette der Gefühle einlässt, darf sich auf ebenso unterhaltsame wie erfüllende Lesestunden freuen.


Berichte aus Politik, Wirtschaft, Kultur und vielem mehr erwarten uns, wenn wir morgens die Zeitung aufschlagen, darunter oft auch die abwegigsten Kurznachrichten aus aller Welt. Diesem «Informationskurzfutter» nimmt sich die Kolumne auf S. 17 an.


Die letzte Seite dieser Ausgabe gehört KSH-Prorektor Hans Suter, der Ende des Schuljahrs den Weg in die Pension angetreten hat. Die besten Wünsche des VEKHZ begleiten ihn in den neuen Lebensabschnitt.


Die einen sind froh, die grosse Hitze hinter sich zu haben, die andern mögen den herrlichen Sommertagen nachtrauern. So oder so: Der nächste Sommer kommt bestimmt – die nächste Heftli-Ausgabe ebenso, und erst noch viel rascher. Bis dahin wünsche ich Ihnen einen farbenfrohen Herbst.


Verena Stauffacher-Beusch

Falls Sie an weiteren Artikeln oder zusätzlichen Exemplaren der Zeitschrift interessiert sind, melden Sie sich bitte im Sekretariat.